Beilstein
St. Josef


Zur Hauptseite

Originale Disposition (rekonstruiert nach den originalen Stöcken, Brettchen und Pfeifen):
 
Hauptwerk: C,D.....c''':
1. Praestant 8' C, D- ds'' im Prospekt, ab e'' auf der Lade
2. Tintinabel 2 fach ab c', 1 3/5' + 1'
3. Cornet 3 fach ab c', 2 2/3' + 2' + 1 3/5'
4. Hollpfeiff 8' C-c'' Holz, ab cs'' Metall
5. Octav 4'
6. Supperocdaf 2'
7. Quint 3'
8. Fleut 4'
9. Solcena 2 fach 2 2/3' + 1 3/5'
10. Simpal 2fach 1/4' + 1/5', rep.c, c', c''
11. Mixtur 4 fach 1' + 2/3' + 1/2' + 1/3', rep. C', c''
12. Vox humana 8'
13. Trompet 8' Bass
14. Trompet 8' Diskant, ab c'
 
Unterwerk C,D.....c'''
1. Hollpfeiff 8'
2. Principal 4'
3. Feutginn 4'
4. Ocdaf 2'
5. Nassart 2 fach 1 1/3' + 1 3/5', rep c 2 2/3'
6. Crumhorn 8' Bass
7. Crumhorn 8' Discant, ab c'
 
Pedal C........f
1. Subbaß 16'
2. Octavbaß 8' Holz
 
(Fettdruck = Schreibweise der Register nach den original Gravuren der C-Pfeifen)
Voltmann hat Pfeifen der entfernten Register in den noch vorhandenen eingesetzt.
Auffallend: Es gibt insgesamt 5 Terz-Stimmen, d.h., die Orgel war wohl mitteltönig temperiert!
 Zurück
 
Letzte Änderung am 08.06.2009
© Hubert Fasen 2000 - 2009
home